Home Page Arcimbold
Neuheit
Image News This month we speak about ...
2009-10-06
This month we speak about ...
Spanien ist eine wahre Kunst- und Kulturschmiede: Malerei, Literatur, Flamenco und Stierkampf!
Seit jeher ziehen die Gastfreundschaft der Spanier und das wunderbar milde Klima diejenigen an, die vor Alltäglichkeit und heimatlicher Routine fliehen möchten.
Das iberische Land bietet eine regelrechte Serie von Wunderbarem, für diejenigen die sich nicht mit glühenden Stränden und diamantenen Gewässern zufrieden geben. Die Fröhlichkeit und Frische eines Landes das sich ständig weiterentwickelt, jedoch gleichzeitig stark in seinen kulturellen Wurzeln verankert ist, werden bei jedem Schritt immer deutlicher und ansteckender.
Valencia, Granada, Sevilla, San Sebastiàn: Der Eindruck den diese Städte in den Augen der Welt erwecken, ist eine warme und andauernde Spiegelung einer Kultur, entstanden aus der Inspiration derjenigen, die sich selbst in Frage gestellt haben, die ihrem Instinkt gefolgt sind, die geschrieben, gesprochen, gemalt und gebaut haben.
Barcelona, Madrid, Toledo: bunte Spiegel im Wasser, Fialen, die bis in den Himmel reichen, plastische und weiche Formen, die auf die Urbanistik der Stadt einwirken.
Spanien ist lebendig in der perfekten, frischen und originellen Architektur Gaudis und dem wertvollen künstlerischen Erbe von Goya, Mirò, Velazquez, Picasso und Dalì.

Während der Blick sich im Sonnenuntergang verliert, der das gleiche Zinnoberrot wie die Türme der Alhambra hat, ist es nicht schwer, die Vibrationen zu verspüren, die von der ruhmreichen Geschichte der hispanischen Erde ausgehen: so intensiv und wichtig dass es fast scheint, als ob sie sich nicht damit abfinden möchte, Vergangenheit zu werden, und darauf besteht durch ihre zahllosen und verschiedensten Spuren noch in der Gegenwart zu verweilen.
Die vielen Farben des Tages, der zu Ende geht, scheinen tatsächlich die Gleichen, die die köstlichen Tapas so anziehend machen. Diese werden, wie es Alfons X, der Weise, vor Jahrhunderten wollte, noch heute zusammen mit wertvollen Weinen serviert, die von der Erde von Navarra, Rioja und Jerez stammen . wahre Juwelen des Weinkellers.

Image News This month we speak about...
2008-01-02
This month we speak about...
Japan ist definitionsgemäß der Ursprung der Sonne. Im Ideogramm, das den Namen des Landes darstellt, erscheint das Symbol der Sonne und der Wurzel, der Anbruch eines neuen Tages, von der Höhe des heiligen Berges, des Fuji-san, aus betrachtet. Der Fuji-san ist der Vulkan, der seit mehr als dreihundert Jahren gleichmütig und harmonisch über Tokio wacht, ohne seine dröhnende Stimme hören zu lassen. Von den Touristen auf der Suche nach Klischees begehrt wie die Geishas, ist der Fuji seit jeher der natürliche Leuchtturm des ihn umgebenden Archipels, der Japan genannt wird: vier Hauptinseln und dreitausend kleinere Inseln.
Der Ursprung der Sprache des Landes der aufgehenden Sonne liegt weit in der Zeit zurück: Es ist nicht einfach den Moment genau zu datieren, in dem der Inseldialekt auf die chinesische Sprache traf, und so eine neue Sprache entstand. Das moderne Japanisch ist das Ergebnis einer lexikalischen Mischung, und hat vier Alfabete. Diese Sprache zu erlernen, ist eines der kompliziertesten Unternehmen der Menschheit.
Vielschichtigkeit und krasseste Widersprüche definieren dieses Land, das das Zusammenleben antikster kultureller Traditionen und des höchstentwickelten Technologiestandards der Welt möglich macht. Wundern Sie sich also nicht, gleichzeitig die jahrhundertelange Tradition der Samurais und die Welt der Mangas, der japanischen Comics, anzutreffen. Versuchen wir zu verstehen, wie Tokio gleichzeitig hyper-technologisch, kulturell, extravagant, affektiert und geschwätzig ist, und trotzdem immer das energischste Beispiel des japanischen Erfolges bleiben wird. Akzeptieren wir auch das Kioto der Tempel und Gärten, in dem es aber von Lokalen und Läden wimmelt, deren Küche den natürliche Geschmack der Zutaten respektiert. Zutaten, die immer frisch sind, und mit großer Sorgfalt in ästhetischer Harmonie von Farben und Formen präsentiert werden.
Erleben wir das vielfältige Japan mit einer einzigen Sicherheit: der, sich in einem Land antikster Traditionen zu befinden, das zur gleichen Zeit ein Labor ist, in dem die Zukunft experimentiert wird.

2008-01-02
Recipes from our DVD JAPANESE CUISINE
SUSHI

Zutaten:

280 Gramm weißer Reis
340 Milliliter Wasser
5 Garnelen
300 Gramm Tunfischfilet
200 Gramm Räucherlachs
67 Milliliter Reisessig
Zucker
Natursalz
Sojasauce
Wasabi

Zubereitung:

Das erste, was Sie tun müssen, um das vielleicht berühmteste Rezept der japanischen Küche zuzubereiten, ist, den Reis in einer Schüssel zu waschen, spülen Sie ihn mehrmals ab, bis das Wasser klar bleibt.
Gießen Sie ihn dann ab, tun Sie ihn in einen Keramiktopf, und gießen Sie Wasser darüber.
Decken Sie den Topf zu, und lassen Sie den Reis kochen, bis er das Wasser aufgesogen hat.
Machen Sie den Herd aus, und lassen Sie den Reis zehn Minuten lang ziehen.
Giessen Sie den Reisessig in einen kleinen Topf, machen Sie das Feuer an, und geben Sie dann drei Löffel Zucker bei, einen Löffel Natursalz, und rühren Sie, einpaar Minuten lang um.
Geben Sie jetzt den gekochten noch heißen Reis in eine Schüssel, machen Sie mit einem Kochlöffel eine Öffnung, und gießen Sie das Dressing aus Reisessig hinein.
Vermischen Sie alles, und fächeln Sie ein paar Minuten lang Luft zu.
Legen Sie jetzt das Thunfischfilet auf ein Schneidbrett, und zerschneiden Sie es, bis Sie ganz dünne Scheiben erhalten.
Nehmen Sie jetzt den Lachs, und schneiden Sie ihn in längliche rechteckige Scheiben.
Putzen Sie jetzt die Garnelen, entfernen Sie die Köpfe, und den Panzer, und lassen Sie nur den Schwanz übrig.
Tauchen Sie sie in kochendes Wasser, und halten Sie sie dabei am Schwanz fest.
Schneiden Sie die Innenseite der Garnelen ein, und öffnen Sie sie.
Machen Sie Bällchen mit dem gekochten Reis, und bedecken Sie diese mit einer Scheibe Thunfisch, oder Lachs, oder mit einer Garnele.
Schneiden Sie die Innenseite der Garnelen ein, um Sie zu öffnen.
Richten Sie Ihr Sushi auf einem Teller an, und servieren Sie es mit Sojasauce und Wasabi, einer pikanten Krensauce.

Image News This month we speak about...
2007-11-21
This month we speak about...
..... und die Sonne sagte zu Uzmal: ĄDu sollst mir Tempel, Arenen, Pyramiden und Weihorte errichten, die so hoch sind, dass sie bis zum Himmel reichen, damit meine Hitze, aus der alles entspringt, nie vergeht, und meine Farbe, die alles erfüllt, nicht verlischt. Damit es für das geliebte Volk des Kautschuk keinen Sonnenuntergang gibt, und die Nacht niemals hereinbricht, über den Ort, an dem es Kaktusfrüchte im Überfluss gibt, und wo der Kaktus auf dem großen Stein emporragt“.
Tierra Mexica: Wiege einer antiken Zivilisation und leidenschaftlicher Geister.

Mexiko: Schoss der Neuen Welt, südamerikanische Seele und karibisches Wesen.
Mexiko erleben, bedeutet es mit allen fünf Sinnen zu fühlen: den Duft von Mezcal zu riechen, den intensiven Geschmack einer Küche zu probieren, die neu und antik zugleich ist, sich an der Musik der Mariachis zu erfreuen, die Farben der Straßenmärkte zu genießen, die harmonischen Unterschiede in diesem Schmelztiegel mesoamerikanischer Rassen zu begreifen, die sich im strahlenden lokalen Kunsthandwerk wiederspiegeln.
Aber auf dem Antlitz der Erde Montezumas zeigen sich neben den reichen Farbtönen von Natur, Kultur und Folklore auch die Farbnuancen der Modernisierung, der Entwicklung und der Metropolen - zeitgenössische Eindringlinge, die sich sanft mit den Spuren der neueren hispanischen Vergangenheit vermischen.
Aus Mexiko kehrt man ohne Zweifel mit bereicherter Seele zurück.

2007-11-21
Recipes from our DVD MEXICAN CUISINE
Chimichanga Relleno de Picadillo

Zutaten:
8 Tortillas aus Mehl
Öl zum Braten
8 Zahnstocher
1/2 Tasse Sahne

Zutaten für den Picadillo (Füllung):
1 Kilo mageres Hackfleisch vom Schwein
1 feingehackte Zwiebel
1 gehackte Knoblauchzehe
4 Tassen passierte Tomaten
1 Lorbeerblatt
ganzer schwarzer Pfeffer
2 würfelig geschnittene Mohrrüben
1 große würfelig geschnittene Kartoffel
1/3 Tasse Öl (10cl.)

Zubereitung des Picadillo:

Auf dem Schneidbrett schneiden Sie und zerhacken Sie dann die Zwiebel.
Erhitzen Sie das Öl in einer großen Kasserolle und mengen sie nach und nach das Fleisch bei. Wenn es ein wenig angebraten ist, geben Sie die Zwiebel bei, mischen Sie alles, und würzen Sie mit Pfeffer.
Lassen Sie das Ganze noch für ein paar Minuten anbraten, und mengen Sie dann die passierten Tomaten bei.
In der Zwischenzeit schneiden Sie die Mohrrüben und die Kartoffeln würfelig. Geben Sie die Mohrrüben dem Fleisch bei. Rühren Sie um, und decken Sie die Kasserolle ab.
Schmecken Sie mit einem Lorbeerblatt und einer Prise Salz ab, und mengen Sie zuletzt die Kartoffeln bei. Lassen Sie alles zirka 20 Minuten bei kleiner Hitze kochen, bis das Gemüse gar ist.
( Sie können das Gericht noch verfeinern indem Sie Mandeln und Rosinen zugeben, und das Ganze dann noch fünf Minuten weiterkochen lassen.)
Säubern und trocknen Sie ein wenig Endiviensalat, den Sie für die Garnierung brauchen werden.
Erhitzen Sie eine kleine Pfanne und wärmen Sie darin eine Tortilla auf. Wenden Sie sie häufig, und nehmen Sie sie nach einer Minute vom Herd.
Füllen Sie jetzt die Tortilla mit der Fleischfüllung. Dabei können Sie sie auf das Schneidbrett oder auf einen Teller legen. Verteilen Sie zwei Löffel Füllung in der Mitte der Tortilla, rollen Sie sie dann ein, biegen Sie die seitlichen Enden nach innen und fixieren Sie sie mit einem Zahnstocher. Das Ganze heißt jetzt Chimichanga.
Geben Sie die übriggebliebene Füllung in eine Schüssel.
Braten Sie die Chimichanga in einer Pfanne mit siedendem Öl, lassen Sie beide Seiten goldbraun werden. Lassen Sie sie abtropfen und legen Sie sie auf Küchenpapier.
Nehmen Sie einen Servierteller und bereiten Sie darauf ein Salatbett zu. Entfernen Sie die Zahnstocher von den Chimichanga, und richten Sie diese dann auf dem Salat an. Garnieren Sie das Ganze mit der noch warmen Füllung. Giessen Sie zwei Löffel Sahne über die Chimichangas.

Das Gericht ist servierfertig.


ARROZ CON LECHE - Milchreis

Zutaten:

1 Liter Milch
200 gr. Zucker
80 gr. Reis (Parboiled) (Waschen Sie den Reis mit kaltem Wasser)
250 ml. Wasser
eine Prise Salz
1 Kaffeelöffel geriebene Limonenschale
2 Zimtstangen
2 Eidotter
30 Rosinen
Zimtpulver zum Garnieren

Zubereitung:

Giessen Sie 205 ml. kochendes Wasser in die Schüssel mit dem Reis. Mischen Sie, und lassen Sie alles 15 Minuten rasten. Seihen Sie dann den Reis ab. Geben Sie den Reis in einen kleinen Topf, und geben Sie zwei Schöpflöffel Wasser bei. Lassen Sie den Reis kochen, bis das ganze Wasser verdampft ist.
Mengen Sie jetzt die Milch und den Zucker bei, und vermischen Sie alles gut. Lassen Sie den Reis bei mittlerer Hitze weiterkochen.
Nehmen Sie die Limone und reiben Sie die Schale. Mischen Sie auf einem kleinen Teller die Limone und die zwei Zimtstangen in die Milch.
Trennen Sie die Eier, verquirlen Sie die Dotter mit einer Gabel, und mengen Sie diese dem kochenden Reis bei.
Geben Sie die Rosinen zu ,und mischen Sie alles. Entfernen Sie die Zimtstangen.
Richten Sie den Milchreis auf einem Teller oder in kleinen Bechern an. Garnieren Sie ihn mit Rosinen, Zimtpulver und ein paar Blättern Minze.
Lassen Sie den Reis zirka zwanzig Minuten auskühlen, und geben Sie ihn dann in den Kühlschrank (wenn Sie das Dessert lieber kalt mögen).

Rosanna Romanazzi © Copyright 2014 - info@arcimboldeb.com - Tel. +39 011 4039025